Überschrift

Aus dem reichhaltigen Angebot der Kindergartenarbeit möchten wir an dieser Stelle einige Punkte kurz erläutern.

Verkehrserziehung:

Hier sei besonders das Programm für unsere Riesenzwerge erwähnt. Es findet in enger Zusammenarbeit mit der Polizei und den Eltern statt. Im Vorfeld treffen sich die Eltern mit den zuständigen Polizisten und erfahren wichtige Einzelheiten. Daran schließt sich ein gemeinsames Verkehrstraining an. Die Kinder lernen richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Zum Schluss bringen sie ihre Eltern sicher über die Straße. Nach einiger Zeit des Übens schließt sich das Abschlusstraining an, an dessen Ende den Kindern eine Urkunde überreicht wird.

Natürlich fließt die Verkehrserziehung auch im Kindergartenalltag ein.

Projekte im Jahreslauf:

Das Kindergartenjahr steht immer unter dem Motto eines Jahresthemas. 2016/17 heißt es „Die Sinne“. Verschiedene Monatsthemen füllen den Kindergartenalltag.

Projekte zu wechselnden Themen, wie z. B. Unsere Welt ist bunt – wir arbeiten mit Farben, oder Experimente mit Fred, der Ameise komplettieren das Angebot.

Riesenzwerge:

So werden unsere Kinder genannt, die zum Ende des Kindergartenjahres in die Schule entlassen werden. Besonders dieses letzte Jahr ist von vielen Aktionen und Angeboten geprägt. Sie werden auf den Übergang in die  Schule vorbereitet, beschäftigen sich z. B: intensiver mit Buchstaben und Zahlen und erleben zahlreiche Ausflüge und Besichtigungen. Die Aktionen erleben sie gruppenübergreifend, d.h. wir fassen an diesen Tagen die Riesenzwerge aus allen Gruppen zu einer Einheit zusammen.

Kindertausch:

Einmal im Monat haben jeweils einige Kinder aus den Gruppen, die Gelegenheit den Tag in einer anderen Gruppe zu verbringen und dort mit den anderen Kindern und Erzieherinnen zu spielen und so neue Freundschaften zuschließen.

Wenn der Wusch, in einer anderen Gruppe zu spielen, zwischendurch aufkommt, wird in den Gruppen entschieden, ob es an diesem Tag möglich ist oder nicht.

Bildungsdokumentation:

Für jedes Kind wird eine Bildungsdokumentation angelegt. Die Erzieherinnen halten Beobachtungen schriftlich fest, es werden Fragebögen ausgefüllt, Gemaltes und Gebasteltes wird von den Kindern gesammelt und es werden Fotos gemacht. All diese Dinge zusammen ergeben einen guten Einblick in die Entwicklung der Kinder während ihrer Kindergartenzeit.